Mehr Infos

Die Abkürzung „B2B“ steht für „business to business“ (zu Deutsch: Unternehmen zu Unternehmen) und bezeichnet eine Geschäftsbeziehung. In Bezug darauf haben sich auch etwaige Marketingmethoden entwickelt, welche unter „B2B-Marketing“ definiert werden. Für gewöhnlich sind diese Methoden nicht anwendbar auf B2C, da es ein grundlegend anderes Ziel verfolgt wird.

Welche Zielgruppe hat das B2B-Marketing?

Die Zielgruppe ist reduziert, denn es werden ausschließlich Geschäftskontakte darunter definiert. Eine Werbung in diesem Bereich ist somit nicht für Massenmedien wie das Fernsehen geeignet. Das oberste Ziel ist es, stets den Entscheider mit einer Werbemaßnahme zu erreichen. Die Entscheidung, ein Produkt oder eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, ist in dieser Hinsicht wichtig. Eine intensive Beratung und Betreuung sind im B2B-Markt von Bedeutung.

Welche B2B-Maßnahmen gibt es?

Damit die B2B-Marketingmaßnahmen umgesetzt werden können, muss zunächst die Zielgruppe festgesetzt werden. Im Vordergrund steht die Online-Präsenz, diese ist auch maßgeblich, denn Unternehmen agieren nicht nur wegen einer Werbeanzeige, sondern werden entsprechend auch Recherche betreiben.

Im Hochpreisigen Sektor ist es prinzipiell so, dass vor der Inanspruchnahme sich über den Dienstleister oder Verkäufer informiert wird. Damit dieser erste Kontakt aber zuerst entsteht, ist einiges nötig. Im Prinzip geht es um die richtigen SEO- und SEA-Maßnahmen, damit ein potenzieller Interessent erreicht wird.

Welche Faktoren für eine Entscheidungsfindung eine Rolle spielen, ist abhängig von der jeweiligen Branche. Neben einer Unternehmensseite bietet es sich an, entsprechende Beiträge auf B2B-Portalen zu haben. Mit einem überzeugenden Auftritt können Leads generiert werden.

Zu den B2B-Portalen zählen insbesondere Karriere-Netzwerke wie LinkedIn, aber auch Magazine, in welchen sich als Gastautor beteiligt wird.

Damit es zur effektiven Kundengewinnung kommt, ist Folgendes nötig:

  • Aufmerksamkeit erzeugen
  • Expertise hervorheben
  • Mehrwert aufzeigen
  • Kontakte knüpfen
  • Weiterempfehlungen generieren

Fazit

B2B-Marketing richtet sich an Entscheidungsträger, welche durch gezielte Ansprache eine Leistung oder ein Produkt in Anspruch nehmen. Im B2B handelt es sich prinzipiell um eine kleine Zielgruppe, welche aber in der Regel lukrativer ist als im B2C-Markt. Damit die Maßnahmen in diesem Sektor erfolgreich sein können, ist eine entsprechende Reputation von Bedeutung.

FAQ

Wie geht B2B Marketing?

B2B Marketing kann online und offline stattfinden, hierfür werden Medien verwendet wie die eigene Unternehmensseite, E-Mails oder Events, Kongresse und Messen. Die Zielgruppe wird gezielt kontaktiert, wobei es von Bedeutung ist, sofort den Entscheider zu erreichen.

Wie erreiche ich B2B Kunden?

Damit B2B Kunden erreicht werden, ist es von Bedeutung, dass der Entscheidungsprozess verstanden wird. Wenn sich in den Interessenten „eingefühlt“ werden kann, gibt es somit die Möglichkeit, dass gewisse Feinheiten getroffen werden können, um einen Absprung zu verhindern. Zudem gilt es, attraktive und spannende Inhalte bereitzustellen.

Was ist mit B2B gemeint?

Hierunter werden Geschäftsbeziehungen definiert, welche von Firma zu Firma reichen. Firmen, welche ausschließlich auf B2B Wert legen, erreichen keine B2C-Kunden, beziehungsweise streben dies auch nicht an.

Jetzt Anmelden & Starten!
Backlinks, die Dein Ranking nach ganz oben bringen.